"Atemberaubende Aufholjagd mit finalem Feuerwerk"
21.10.2019
Fünftes Heimspiel, fünfter Sieg: Der Buntzelberg bleibt vorerst eine Festung. Gegen den Tabellenletzten MSV Normannia gewinnt der GBC mit 5:2 - allerdings mussten sich die Fans lange gedulden. Denn bis zur 76. Minute lag man noch mit 0:2 im Hintertreffen.

So lief das Spiel: Es war keine von Grund auf schwache Partie der Grünauer. Dennoch gingen lange Zeit etwas Präzision und Tempo ab, weshalb man den mit Ex-Bundesliga-Profi Zafer Yelen (2007/08 mit Hansa Rostock) verstärkten Tabellenletzten zu selten in Verlegenheit bringen konnte. Kurz vor der Pause bewahrte die Latte die Zander-Elf sogar vor einem größeren Pausenrückstand. Nach der Pause erhöhte Normannia auf 2:0, allmählich aber mussten die Reinickendorfer ihrem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Und auch die von Trainer Zander eingewechselten Joker sorgten für Belebung. Müller, Enders und Wirnsberger trafen sage und schreibe dreimal kurz hintereinander das Quergebälk und so musste benötigte der nun drückende GBC einen Handelfmeter, um nochmal ins Spiel zurückzufinden. Da der MSV-Verteidiger für sein Handspiel vom Feld gestellt wurde, durfte Grünau die letzte Viertelstunde in Überzahl agieren. Und diese nutzten die Männer um Anführer Mittermüller (2 Tore, 3 Vorlagen) zu einer atemberaubenden Aufholjagd und einem finalen Feuerwerk mit fünf Treffern binnen 15 Minuten.

Ein lautstarker und vielumjubelter Sieg, den die Mannschaft der kürzlich verstorbenen Christel Anders und ihrem Gatten Siegfried widmen möchte. Mit einer Schweigeminute und Trauerflor hatte man der treuen GBC-Begleiterin schon vor dem Anpfiff gedacht.

So fielen die Tore: Nach einem langen Ball von Keeper Radeck kam die Kugel postwendend hoch zurück ins Abwehrzentrum, wo die Innenverteidiger noch nicht eingerückt waren und Yelen frei vor Radeck sein 7. Saisontor erzielen konnte. Vor dem 0:2 verloren Grabowski und Wiesner das Spielgerät, und auch der Rest der Hintermannschaft zeigte sich in dieser Szene sehr unentschlossen und ließ den Angreifer passieren. Mittermüller stellte dann per Handelfmeter (von Wirnsberger herausgeholt) den Anschluss her. Kurz darauf bereitete Domicke den Ausgleich exquisit vor, sodass Rogge auf der Linie nur noch einschieben brauchte. Wenzel köpfte dann eine Mittermüller-Ecke ins Eck und sorgte für völlige Ekstase auf dem "Bunne". Nach Querpass von Mittermüller konnte Wirnsberger dann sein 2. Saisontor erzielen. Und in der Nachspielzeit traf wieder Mittermüller vom Punkt, nachdem er selbst gefoult worden war.

Aufstellung: Radeck - L. Grabowski (76. Wenzel), Albrecht, Enders, Nagel - Rogge, Wiesner - Kasal (46. Domicke), Seremet (46. Müller), Mittermüller (C) - Manig (46. Wirnsberger).

Tore: 0:1 Yelen (17.), 0:2 Abdel-Hamid (55.), 1:2 Mittermüller (76./HE), 2:2 Rogge (80.), 3:2 Wenzel (85.), 4:2 Wirnsberger (88.), 5:2 Mittermüller (90./FE).

Gelb-Rote Karte: 76. Uzunbayir(Normannia).

Tabellenplatz nach dem 8. Spieltag: 3

So geht's weiter: Nächsten Sonntag empfängt uns der Aufsteiger Kickers Hirschgarten zum Treptow-Köpenick-Derby. Anstoß ist schon um 12 Uhr auf dem Rasenplatz im Fürstenwalder Damm 366.
Sonntag 27.09.2020|15:00 Uhr
Punktspiel-BSC Marzahn
Sportplatz Buntzelberg Kirchsteig 101, 12524 Berlin


1 SV Lichtenberg 47 II 1 9:0 3
2 DJK S/W Neukölln 1 8:0 3
3 BFC Preussen II 1 7:2 3
4 SV Bucholz 1 5:2 3
5 Grünauer BC 1917 1 3:0 3
6 SC Union 06 1 3:2 3
7 BSC Rehberge 1 1:1 1
7 SC Schwarz Weiß Spandau 1 1:1 1
9 NSC Cimbria Trabzonspor 1 0:0 1
9 Spandauer FC Veritas 1 0:0 1
11 FC Internationale II 0 0:0 0
12 FSV Fortuna Pankow 1 2:3 0
13 BSC Marzahn 1 2:5 0
14 SC Gatow II 1 0:3 0
15 SG Blankenburg 1 2:7 0
16 TSV Lichtenberg 1 0:8 0
17 BSV Oranke 1 0:9 0
Gesamte Tabelle