Der LSB Gratuliert
25.01.2017
Ein im Dezember durchgeführtes Interview mit dem 1.Vorsitzenden Lothar Felix - nachzulesen im Sport in Berlin vom LSB

Seit 1917 am Ball und immer jünger
100 Jahre Grünauer Ballspiel Club 1917 / 200 von 420 Mitglieder sind Jugenliche

Von Klaus Weise
Das genaue Gründungsdatum seines Vereins hat Lothar Felix, 1. Vorsitzender des Grünauer Ballspiel Club 1917 e.V., trotz intensiver Recherche nicht herausbekom-men. Soviel aber steht für ihn felsenfest:
„Seit 1917 gibt es uns, und wir sind trotz unseres 100. quicklebendig." Felix, was aus dem Latein übersetzt "glücklich“ heißt müsste es wissen, denn er hat die Hälfte der 100 Jahre in Reihen des GBC mitgemacht. Seit 1966 ist der knapp 74-jährige Vereinsmit-glied – 50 Jahre also -, hat als Kicker auf dem Feld gestanden, war ab 1988 Geschäftsführer und seit 2000 1. Vorsitzender.
Seine achte Amtsperiode läuft im Frühjahr 2017 aus, dann wird er den Vorsitz an einen jüngeren Nachfolger übergeben, aber weiter beratend im Vorstand mitwirken. Was die Entstehung des Vereins angeht, hat Felix u.a. auch aus Berichten der 1923 erstmals erschienenen. “Fußball-Woche" ermittelt, dass Ausgangspunkt der GBC-Gründung die Bildung eines Fußballteams der nicht zum Kriegsdienst einberufenen Dorf-Jugend aus den noch zu Teltow gehörenden Orten Grünau und Bohnsdorf war. Weil man nicht als, „Dörfler" oder „Bauern" gehänselt werden wollte, entschied man sich für die weniger spottanfälligere Variante. Der GBC entwickelte sich in den 20ern zum gestandenen Fußballverein, die Männer stiegen mehrfach auf. Die 1. Schüler wurden 1933/34 Berliner Meister. 1936 wurde der Verein endlich beim Charlottenburger Amtsgericht „aktenkundig", weil man sich ab diesem Jahr kostenfrei ins Register eintragen lassen konnte, was bis dahin nicht möglich und deshalb von vielen Vereinen unterlassen worden war. In diesem Jahr wurde auch der Sportplatz Am Buntzelberg eingeweiht, nachdem man die zuvor genutzte Spielstätte für Olympiazwecke aufgeben musste. Nach dem 2. Weltkrieg trat der GBC je nach „Trägerbetrieb" - unter mehreren Namen an, zuletzt bis zur Wende als BSG Luftfahrt, die als zeitweiliger DDR-Zweitligist ihr sportliches Top-Niveau erreichte. Nach 1989 gab es plötzlich im Südosten auch einige Gäste aus dem Westen, die sich des einstigen GBC wieder erinnerten und Unterstützung versprachen, wenn man denn zum früheren Namen und vom damals aktuellen Blau-Gelb zu den alten Vereinsfarben weiß­ schwarz zurückkehre. Beides vollzog sich, zwischendrin gings in den 90ern und im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausend sportlich hoch und runter – Kreisliga B war Tief-, Landesliga Höhepunkt. Vorzeigestück des Vereins war oft die Jugendarbeit, 2005 gab es sogar den Herberger­Preis des DFB.
Aktuell hat der GBC 420 Mitglieder, davon über 200 in der Jugend-„wir werden immer Jünger“, so Felix. 2012 wurde der Naturrasen-Sportplatz, benannt nach der 59 Meter hohen Erhebung gleich daneben, zur Anlage mit Kunstrasenbelag der neuesten Generation umgebaut. Ein echtes Schmuckstück nebst kleiner Tribüne und einem Wohlfühl-Sportheim mit Restauration. Heute sind auf Buntzelberg fünf Männer- (1.Team Bezirksliga) und 13 Jugendmannschaften mit ihrem Trainings- und Spielbetrieb zuhause, die Futsal-Abteilung tifft sich in einer Halle im nahen Bohnsdorf.
Sogar einen Fußballnationalspieler hat der GBC hervorgebracht. Verteidiger Konrad Dorner (geb. 1938),Mitte der 50er in Grünau aktiv, spielte nach seinem Wechsel zum SC Dynamo (später BFC Dynamo) zweimal für die DDR-Auswahl. „So weit werden wir es wohl nicht noch einmal bringen. Wir sehen uns als Familienverein. Es gibt genug Beispiele von Vereinen, die sich überhoben haben. Dazu wollen wir nicht gehören“. Das 100. Jubiläum soll mit einem Spiel gegen einen „Großen“ der Zunft begangen werden. Im Sommer wird es mehrere Turniere verschiedener Altersklassen und zum Abschluss eine große Vereinsfeier geben. Dabei werden mit Sicherheit von den Altvorderen auch eine Reihe von „Schwänken aus der Jugend“ zum Besten gegeben, von denen Felix eine Menge auf Lager hat. „Dieses Zusammensitzen und in gemeinsame Erinnerungen kramen, das findet heute leider nicht mehr so intensiv statt“, bedauert er und erzählt, wie man mit vier kleinen Umkleidekabinen und ohne Waschgelegenheiten auskommen musste. „Der Platzwart hat ein bisschen Wasser warm gemacht, die Reinigung fand draußen statt. man musste froh sein, wenn man ein wenig Naß abbekam“, berichtet Lothar Felix lachend. „Mann war das schön“
www.gruenauerbc1917.de
Sonntag 26.11.2017 |14:00 Uhr
Punktspiel - SC Union 06-
Poststadion.
Lehrter Str. 59, 10557 Berlin


1. Grünauer BC 1917 11 27:12 25
2. BSV Grün Weiß Neukölln 11 21:7 25
3. SV Stern Britz 1889 11 32:20 25
4. BSV 1892 11 24:13 23
5. SC Union 06 11 27:17 22
6. TSV Rudow II 11 21:13 21
7. Köpenicker SC 11 32:19 17
8. VFB Concordia Britz 11 22:15 17
9. BFC Tur Abdin 11 26:21 16
10. BFC Meteor 06 11 20:26 13
11. SV Buchholz 11 17:22 11
12. SV Lichtenberg 47 II 11 14:20 11
13. 1.FC Marzahn 11 16:24 11
14. FSV Blau Weiß Mahlsdorf Waldesruh 11 18:26 8
15. Rixdorfer SV 11 10:40 6
16. SV Berliner VB 49 11 8:40 0
Gesamte Tabelle