SPONSOREN


"Eine hausgemachte Niederlage"
24.02.2020
Auch im dritten Rückrundenstart gibt es keinen Sieg für Grünau. Beim Berliner SC II unterliegt der GBC glatt mit 0:3.

So lief das Spiel: Die Zander-Elf machte in den ersten 20 Minuten ein ordentliches Auswärtsspiel, verpasste es aber, in Führung zu gehen. Nach dem Rückstand verlor man aber den Faden und kassierte am Ende eine völlig verdiente Niederlage, die sogar noch höher hätte ausfallen können. Im zweiten Abschnitt war vor allem offensiv nichts mehr zu sehen vom GBC. Das einzig Gute: Die Niederlage und der bescheidene Rückrundenstart mit einem Punkt aus drei Spielen sind erklärbar, weil fast hausgemacht. Denn aus Krankheits-, Verletzungs-, oder Urlaubsgründen fehlten in Wilmersdorf mit Rogge, Beier, Seremet, Wirnsberger, Urbanowicz, Schiller, Albrecht und Wiesner gleich acht Spieler, weshalb Trainer Zander nur noch den angeschlagenen Kasal auf der Bank hatte.

So fielen die Tore: Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie ging es schnell mit zwei Stationen vor das Tor, wo Radeck allein gelassen machtlos war. Das 2:0 spielte der BSC im "Handball-Modus" heraus, geduldig um den Strafraum, bis der Torschütze frei war. Das 3:0 in der Schlussminute erzielte ein Angreifer im Eins-gegen-Eins gegen einen GBC-Verteidiger.

Berliner SC II - Grünauer BC 1917 3:0 (1:0).

Aufstellung: Radeck - L. Grabowski, Kulike, Enders, Nagel - Mittermüller (C), Domicke - Baum, Müller, Neuke (31. Kasal/60. Manig) - Manig (46. Neuke).

Tore: 1:0 Strehlke (23.), 2:0 Wiedemer (63.), 3:0 Einspannier (90.)

Tabellenplatz 7 nach dem 18. Spieltag.

So geht's weiter: Am Sonntag empfängt der GBC den Spitzenreiterbesieger und Tabellenzweiten SC Borsigwalde. Anstoß auf dem "Bunne" ist um 14 Uhr.

Bis dahin! #Kasalla!
??????